© bit24 - stock.adobe.com

Politik

Kabinett beschließt Förderung von Pflanzenmilch in der EU, DGE-Standards in Schulen und Kitas und mehr Ernährungsforschung

ProVeg begrüßt die neue Ernährungsstrategie des Bundes. Das Bundeskabinett hat jüngst die Ernährungsstrategie der Bundesregierung „Gutes Essen für Deutschland“ beschlossen und sich für die Aufnahme von Pflanzenmilch in das EU-Schulprogramm ausgesprochen. Im Fokus stehen außerdem verbindliche DGE-Qualitätsstandards in Schulen und Kitas, für einen höheren pflanzlichen Anteil an der Verpflegung. Nicht zuletzt umfasst der Beschluss mehr Forschung zu pflanzenbasierten Ernährungsformen und alternativen Proteinquellen. ProVeg sieht in der Strategie entscheidende Schritte für …

mehr

© littlewolf1989 - stock.adobe.com

Studien & Zahlen

Neue Studie zur Flächennutzung: Mit alternativen Proteinen lässt sich der Anteil von Ökolandbau in Deutschland auf über 30% steigern 

Eine neue Studie zeigt, dass Investitionen in alternative Proteine in Deutschland den Anteil der ökologisch bewirtschafteten Flächen in Deutschland von 10% auf 32% steigern und gleichzeitig dafür sorgen könnten, dass insgesamt über 4 Millionen Hektar für Renaturierungsmaßnahmen genutzt werden. Pflanzenbasierte Lebensmittel und andere alternative Proteinquellen haben eine deutlich bessere Flächeneffizienz als Fleisch- und Milchprodukte aus der Tierhaltung. Durch einen höheren Anteil dieser Lebensmittel an der Ernährung könnten Flächen für andere …

mehr

© New Africa - stock.adobe.com

Kultiviertes Seafood

Global Policy Report: Europäische Regierungen investierten 2022 rund 370 Millionen Euro in alternative Proteine

Die EU und nationale Regierungen in Europa haben 2022 rund 370 Millionen Euro in Lebensmittel auf Basis von Pflanzen und Fermentation sowie kultiviertes Fleisch investiert.  Europäische Regierungen und die Europäische Union haben 2022 rund 370 Millionen Euro in die Entwicklung von nachhaltigen Alternativen zu Produkten aus der Tierhaltung investiert. Das zeigt der neueste Global Policy Report des internationalen Think Tanks The Good Food Institute, der sich für pflanzenbasiertes und kultiviertes …

mehr

© udra11 - stock.adobe.com

Politik

„Together for Carbon Labelling“ fordert von der Regierung einen Gesetzesentwurf zur CO2e-Kennzeichnung auf Lebensmitteln

„Together for Carbon Labelling“ (TCL) fordert im Bundestag dazu auf, CO2e-Kennzeichnung von Lebensmitteln zum Gesetz zu machen, um nachhaltige Kaufentscheidungen zu erleichtern. Die Initiative „Together for Carbon Labelling“ (TCL), ein Zusammenschluss von Lebensmittelunternehmen, hat gestern erstmalig den Prototyp eines standardisierten CO2e-Scores für die Lebensmittelindustrie im Bundestag vorgestellt. Auf der Veranstaltung „Klimafreundlicher Essen und Trinken“, die am 6. Juli 2023 unter der Schirmherrschaft des Büros der SPD-Abgeordneten Rita Hagl-Kehl im Bundestag …

mehr

gfi logo

© The Good Food Institute (GFI)

Interviews

GFI Europe: „2023 wird ein ganz entscheidendes Jahr für die Frage, ob Deutschland weiter ein Innovationsmotor bei pflanzlichen und kultivierten Proteinen bleibt“

Das Good Food Institute (GFI)setzt sich als internationale Nichtregierungsorganisation dafür ein, das globale Lebensmittelsystem für den Planeten, die Menschen und die Tiere zu verbessern. Das Netzwerk von Organisationen hat sich dafür auf die Förderung alternativer Proteine spezialisiert, insbesondere im Bereich pflanzenbasierte und kultivierte Fleischalternativen. Als europäischer Ableger arbeitet auch das Good Food Institute Europe eng mit Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zusammen, um alternative Proteinquellen günstig und verfügbar zu machen. Wir …

mehr

essen auf tisch

© pressmaster - stock.adobe.com

Allgemein

Özdemir: Ernährung entscheidet mit über faire Lebenschancen

Bundesregierung beschließt Eckpunkte einer Ernährungsstrategie. Die Bundesregierung hat jüngst die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vorgelegten Eckpunkte für die Ernährungsstrategie beschlossen. Mit dem Eckpunktepapier werden die Leitlinien für die künftige Ernährungsstrategie der Bundesregierung bestimmt. Ziel der Ernährungsstrategie ist es, einen Beitrag zur Transformation des Ernährungssystems zu leisten und die Rahmenbedingungen und Strukturen zu schaffen, so dass alle Menschen in Deutschland sich gesund und nachhaltig ernähren können. Dazu sagt …

mehr

lebensmittelverband logo

© Lebensmittelverband Deutschland e. V.

Politik & Gesellschaft

Tagung „Zukunft der Ernährung“ – Lebensmittelverband stellt Eckpunkte für Ernährungsstrategie der Zukunft vor

Ein gemeinsamer Dialogprozess, an dem alle betroffenen Akteurinnen und Akteure beteiligt werden, ein Realitätscheck und eine Folgenabschätzung – das sind die wichtigsten Voraussetzungen für den Lebensmittelverband Deutschland, um eine umsetzbare, nachhaltige und erfolgreiche Ernährungsstrategie der Zukunft auf den Weg zu bringen. Präsident René Püchner erklärte im Rahmen der Tagung „Zukunft der Ernährung: „Wir möchten einen gesamtgesellschaftlichen Dialog unter geeigneten Rahmenbedingungen. Diese umfassen aus unserer Sicht die Möglichkeit, eigene Positionen angemessen …

mehr

clean meat

© Visualmind - stock.adobe.com

Politik

Bundesregierung: Keine Zulassung von Laborfleisch

Nach Angaben der Bundesregierung ist bislang kein Antrag auf Zulassung von sogenanntem Laborfleisch als neuartiges Lebensmittel bei der Europäischen Kommission gestellt worden. Eventuelle von Laborfleisch ausgehende Risiken für die Verbraucherinnen und Verbraucher seien der Bundesregierung daher nicht bekannt, heißt es in er Antwort (20/4251) auf eine Kleine Anfrage (20/3886) der AfD-Fraktion. Bisher fördere das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) lediglich ein Projekt zur Technikfolgenabschätzung für Laborfleisch. In-vitro-Fleisch, sogenanntes Laborfleisch, …

mehr